Metropolis / KAPILLAR

Metropolis
(Stummfilm, Fritz Lang, Deutschland 1927)
Live-Musik: kapillar von IP [2006]

 

Dauer: 145'

 

(UA: 04.10.2006, Essen)

FILM:
Die Bevölkerung der Stadt Metropolis lebt in einer streng getrennten Klassengesellschaft: die Arbeiter schuften und leben tief unter der eigentlichen Stadt, die Reichen und Mächtigen residieren über Tage in Luxus und Überfluss. Eine verbotene Liebe zwischen arm und reich bringt die Ordnung ins Wanken. Als der vom Leben enttäuschte Erfinder Rotwang den ersten mechanischen Menschen erschafft und ihn aus Rachegedanken dazu bringt, die Arbeiter zu einer Revolte aufzuhetzen, bricht das Klassensystem zusammen.

MUSIK:
Große Räume wurden instrumentiert, Klänge erfunden, die an klassische Orchesterinstrumente erinnern, ein hybrides Interzone KlangOrchestersprektrum, gespielt von zwei Musikern. Und ständig schreien die Maschinen aus der Tiefe empor, DeathMetal ist das nicht, das sind auch keine Blechbläser oder Streicher, trotzdem kommt der Verdacht auf, all dies zu hören. Auf jeden Fall klingt es akustisch, oder doch elektrosinfonisch? Die formale Anlage der Komposition ist aber sicher wie für ein Orchesterstück. Fast immer.
Orchestermusik für elektrifiziertes Akkordeon, E-Bass, Live-Elektronik, Zuspielungen, Keyboard, Kindermegaphon, elektrifiziertes Donnerblech, Milchschäumer, Springdrum, distorted voice, Chorsimulation.