Burroughs Bellows / Volker Heyn

Volker und IP im Jahr 2000

BURROUGHS' BELLOWS
von Volker Heyn [2000]

Kompositionsauftrag der Stadt Bühl/Baden
initiiert von Interzone perceptible

Dauer: 10'00

 

[UA: Bühl/Baden im Rahmen von "schroffe kanten", 25.11.2000]

Bevor der Karlsruher Komponist Volker Heyn (*1938) Musik studierte und sich seit den späten Siebzigern einen Namen in der Welt der zeitgenössischen Musik machte, verdiente er in den sechziger Jahren in Australien als Schichtarbeiter in der stahlverarbeitenden Industrie seinen Lebensunterhalt. Die rauhen metallischen Klänge, die ihn dort umgaben, waren Auslöser seiner Erforschung der "Poesie im Geräusch". Er entdeckte sein Interesse am Dualismus aus extrem hochenergetisch hartem Anschlag und seinem resultierenden zarten Nachklang.  

Er schrieb über sein Stück:

"William S. Burroughs, der Dichter und Poet, schreit, plärrt maßlos, sing-brüllt, erkotzt sich in einem ausgedehnten Schrei von einer Hölle zur nächsten. Sein Buch "Naked Lunch" erzählt in nur scheinbar primitiver Weise vom Missbrauch von Macht, Heldenverehrung, zielloser Gewalt, materialistischer Zwangsvorstellung und jeder, jeglicher Spielart von Heuchelei. ...aber auch von an Drogenlust und Halluzination verderbten Menschen. A SONG FROM HELL..., brutal, angsterregend wild und doch nicht ohne schwarz-grauen Unterton von Humor und Hoffnung. Zu sagen, all dies wäre der Stoff, aus dem diese Musik gebaut ist, wäre vermessen. "Burroughs' Bellows" ist inspiriert von der "hard edge"-poetischen Kraft, die aus W. S. Burroughs Buch spricht."