apparatus of lies / Eric Flesher

APPARATUS OF LIES
ein 5-Sekundenstück von Eric Flesher [2003]

Dauer: 5''

 

[UA: BKA Berlin, 22. April 2003]

Im Sommer 2002 stellten wir uns die Frage, ob es für einen Komponisten möglich sei, in einer enorm kurzen vorgegebenen Gesamtdauer seine musikalische Individualität überzeugend ausdrücken zu können, und das sogar mit einer von uns gewünschten Vorgabe. Alle Komponisten wurden vor die Aufgabe gestellt, ein Stück zu schreiben mit einer maximalen (!) Gesamtdauer von 5 Sekunden, "as cruel as possible, trash, hardcore, punk", für elektrifiziertes Akkordeon, E-Bass und Live-Elektronik, mit/ohne Stimme, Komposition, konzeptionelle Improvisation, Performance, CD-Zuspielungen. Dabei soll jedes der Stücke keinesfalls als Statement oder bloßer musikalischer Fingerabdruck des Komponisten zu verstehen sein, jedes der Stücke soll formal völlig individuell in sich abgeschlossen erklingen.

 

Und es funktioniert.

Eric gab mit diesem Stück ein recht eindeutiges Statement zur US-Bush-Ära ab. Er schrieb:

"Das Stück heißt "Apparatus of Lies" und es gibt einen kleinen Soundfile dazu, der wurde aus Abschnitten einer George W. Bush Rede zusammengeschnitten. Er hatte versucht, eine bekannte Redewendung aus Texas zu zitieren: "fool me once, shame on you, fool me twice, shame on me." Die Worte sind ihm aber nicht eingefallen und er hat stattdessen gesagt: "fool me once....(pause)... shame on...(pause)...shame on you...(lange pause)...ih-fool-muh can't get fooled again." Der konnte sich angeblich nur an das Who Lied nur erinnern."

 

mehr 5-Sekunden-Stücke