Kopffüssler / Gerhard Stäbler

KOPFFÜSSLER
ein 5-Sekunden-Stück von Gerhard Stäbler [2002]

Dauer: 5"

[UA: Lichthof der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe im Rahmen der Multi-Media-Veranstaltung "Minutes only", 18.01.2003]

Im Sommer 2002 stellten wir uns die Frage, ob es für einen Komponisten möglich sei, in einer enorm kurzen vorgegebenen Gesamtdauer seine musikalische Individualität überzeugend ausdrücken zu können, und das sogar mit einer von uns gewünschten Vorgabe. Alle Komponisten wurden vor die Aufgabe gestellt, ein Stück zu schreiben mit einer maximalen (!) Gesamtdauer von 5 Sekunden, "as cruel as possible, trash, hardcore, punk", für elektrifiziertes Akkordeon, E-Bass und Live-Elektronik, mit/ohne Stimme, Komposition, konzeptionelle Improvisation, Performance, CD-Zuspielungen. Dabei soll jedes der Stücke keinesfalls als Statement oder bloßer musikalischer Fingerabdruck des Komponisten zu verstehen sein, jedes der Stücke soll formal völlig individuell in sich abgeschlossen erklingen.

Und es funktioniert.

Gerhard schuf ein Mini-Instrumental-Theater-Stück, was wie ein Konzentrat seines bisherigen Schaffens wirkt. Nicht nur akustisch Wahrnembares verwendet er als Parameter in seinen Arbeiten, sondern auch Gerüche, Aktionen, Licht und Theatralik. KOPFFÜSSLER ist eine szenische Musik. Das elektrifizierte Akkordeon liegt mit geöffnetem Balg auf einem Tisch, Matthias spielt einen Cluster auf der linken Seite des Akkordeons mit dem Fuss, Sven spielt auf der rechten Seite des Akkordeons mit der Stirn ein Clusterglissando. Beide drücken den Balg des Akkordeons zusammen, durch die ungewöhnliche Spieltechnik und Klangproduktion entsteht ein ungewöhnlicher Klang. Den E-Bass hat Matthias aufgenommen, er wird live auf CD zugespielt.

 

KOPFFÜSSLER ist nach GIFT·GELB das zweite Stück, was Gerhard für uns geschrieben hat.

 

mehr 5-Sekunden-Stücke